Willkommen im Gonzoversum

Lies nicht irgendwas 2

Guten Tag und herzlich willkommen – Sie betreten soeben das gONZoversum.

Den gONZoverlag gibt es seit 2007. Dafür, dass alles mit einem einizgen Buch angefangen hat, bei dem es auch bleiben sollte, hat sich ganz schön was getan. Mehr als 20 Bücher sind es mittlerweile – und ein Ende ist nicht in Sicht. Wir bleiben gerne noch ein Weilchen die Botschafter des Beat, der Offroad-Literatur, des gedruckten Rock ’n‘ Roll und des Punk of the dark side of the Popmoon.

Weil wir das oft gefragt werden: Nein, obwohl wir in Mainz sitzen, verlegen wir nicht außschließlich juge Mainzer Schreiber. Um genau zu sein tun wir das gar nicht. Einige unserer Autoren kommen aus Frankfurt, manche aus Köln oder Düsseldorf, andere aus Hannover oder Berlin und wieder andere aus der Schweiz oder Wales. Und jung, nun ja, im Herzen sicherlich, aber bei vielen davon kann man durchaus liebevoll von Urgesteinen in der ein oder anderen Weise reden. Unsere Autoren sind eine bunte Mischung aus Driftern, Weltenbummlern, Musikern, Filmemachern, Tresenhockern, Nighthawks und neugierig Gebliebenen.
Ebenso bunt sind die Gattungen: Neben Romanen verlegen wir vor allem Lyrik, Cut-ups, Comics, Graphic Novels und Autobiographien.
Aber vielleicht schaut ihr einfach mal durch und macht euch selbst ein Bild.

Schön, dass ihr hier seid!

gONZo loves you


PINK CARPET – Literatur & Schnaps in der Doret Bar

Einmal im Monat lädt der gONZoverlag Autoren in die Dorett Bar im Mainzer Bleichenviertel ein. Wohin würde eine solche Veranstaltung auch besser passen? Schummriges Rotlicht, eine gut ausgestattete Bar, abgerockte Wohnzimmermöbel und rosa Flusen, die die Welt bedeuten. Alle Infos gibt’s hier und unter www.facebook.com/gonzopinkcarpet oder www.pinkcarpet-dorett.jimdo.com

Der nächste Pink Carpet: Alexander Pfeiffer, Donnerstag, 27. April 2017 | Einlass: 20.00 Uhr | Beginn: 21.00 Uhr | Eintritt: 7,- € (VHB)

_______________________________________________________________________

VERSTREUTE GEDICHTE

Seit 2012 streuen wir Gedichte in die Welt. Lyrik im Hosentaschenformat (DIN A6) auf 12 oder 16 Seiten. Langgedichte, Tresenlieder, Couplets, Punkgedichte – alles dabei.
Bisher erschienen:
Verstreute Gedichte I: Hadayatullah Hübsch»Schau zurück in Liebe«
Verstreute Gedichte II: Florian Vetsch & Hadayatullah Hübsch»Eis bricht leis«
Verstreute Gedichte III: Kersten Klenter»Bevor Du mich schön trinkst«
Verstreute Gedichte IV: Pablo Haller»Leda«
Verstreute Gedichte V: Susann Klossek»In mir ein Fluss«
Verstreute Gedichte VI: Enno Stahl»irische couplets«
Verstreute Gedichte VII: Joachim Durrang»Auf schwarzen Strümpfen durchs Weltall«
Verstreute Gedichte VIII: Florian Vetsch »Untote auf der Stör«
Verstreute Gedichte IX: Tine Maier»Hellschwarzseher«
Verstreute Gedichte X: Hermann Borgerding »the last song«
Verstreute Gedichte XI: Robsie Richter»Die Russen kommen …«
Verstreute Gedichte XII: Benedikt Maria Kramer»In der Nachbarschaft«
Verstreute Gedichte XIII: Jürgen Kross»landschaften«
Verstreute Gedichte XIV: Alexander Pfeiffer»Begrabt mein Herz an der Biegung der Schwalbacher Straße«

 

 

14183725_553010968216492_7993513060226179622_n

 

 

 

img_6312_1

 

 

 

 

 

 

 


 GRADE ERSCHIENEN

STEFAN GAFFORY: »Wehe, Du schreibst nichts über die Nits«
Kolumnen und Essays

Seit 2007 veröffentlicht Stefan Gaffory Musikkolumnen auf seinem Blog, im Musik Express-Forum sowie im Ox-Fanzine. Plattenkritiken, Konzertberichte, Nachrufe, jubiläumsbedingte Werkschauen. Spannend daran ist, dass er sich nicht auf eine Musikrichtung versteift, sondern über alles schreibt, was ihm in die Finger kommt: von Afric Simone und Gottlieb Wendehals über Pete Steele und Iggy Pop bis Mother Tongue, The Cherry Thing, Wovenhand oder DŸSE. Man muss vermutlich wirklich King Bronkowitz sein und über neun Leben verfügen, um so viele (verschiedne) Musiker und Bands auf dem Schirm zu haben. Das gut recherchierte Faktenwissen macht die Texte äußerst spannend, die ungezügelte Polemik macht sie äußerst amüsant, die biographischen Bezüge machen sie sympathisch nahbar – und alles zusammen ergibt den unverwechselbaren gafforyschen Kolumnenstil.

„Wehe, du schreibst nichts über die Nits“ ist eine Sammlung diverser Texte, die für die Buchversion in einen Gesamtzusammenhang eingebettet wurden.

„Stefan Gaffory! Dich hat man doch als Kind vor dem Radio festgekettet!“ (Tex Dixigas, Red Lounge Records)

nonits_ohne_marke_klein


WERNER PIEPER: »Krause Haare, krauser Sinn«

Gute fünf Jahrzenhnte freileben, kreuzdenken und querschreiben

Neugier war schon immer sein Motor. Und der Mut, Dinge anders zu machen, sein Motoröl. So absolvierte der 1948 geborene Werner Pieper zwar mit Bravour seine Kochlehre, merkte aber schnell, dass draußen ein ganz anderer Wind von Nöten war. Die ersten Festivals, die ersten psychedelischen Reisen, die Beschäftigung mit dem eigenen Bewusstsein, mit Umwelt und Ernährung, all das waren Themen, mit denen er sich auseinandersetzte und die er nicht nur sich selbst, sondern auch anderen zugänglich machen wollte. Und weil es dazu keine Literatur gab, kümmerte er sich selbst darum. Das ist bis heute so geblieben: Wenn Werner Pieper eine Frage umtreibt, auf die der Vielleser keine befriedigende Antwort findet, trägt er selbst die Antworten dazu zusammen und macht ein Buch daraus. Als Verleger. Aus Autor. Als Herausgeber. Als Übersetzer.
Seit gut fünf Jahrzehnten gibt es nun schon Werner Pieper and the Grüne Kraft. Gute fünf Jahrzehnte Vordenken. Gute fünf Jahrzehnte Nachfragen. Gut fünf Jahrzehnte Finger in Wunden legen. In »Krause Haare – krauser Sinn«sind Texte, Reportagen, Interviews, Observationen, Introspektiven, Flashbacks, Essays, (Ver-)wunderungen von ihm und über ihn versammelt – kurz: Notizen eines psychonautischen Medienabenteurers und kulturarchäologischen Freibeuters. Eine ebenso unterhaltsame wie lehrreiche Zeitreise durch 50 Jahre Verlags- und Weltgeschichte.

»Werner Pieper … cyber-shamanic-psychedelic-performing-publisher and founding father of the European green movement …«
Timothy Leary, 1990

»Einen Pop-Archäologen wie Werner Pieper findet man nicht alle Tage … Flashbacks … mit musik-historischer Sorgfalt zusammengestellt und mit ebenso liebevollen wie sachlich-ausführlichen Kommentaren versehen.«
Laudatio zur Verleihung des Jahrespreises der Deutschen Schallplattenkritik, 2001

»Ich bin aber erst am Anfang, doch tut die Frischluft gut, die aus Ihren Publikationen dringt, die Freigeistigkeit, dieses rare Gut …«werner-pieper_krause-haare_frontcover_fin_
Roger Willemsen, 2011

Krause Haare – krauser Sinn
Gute 5 Jahrzehnte freileben, kreuzdenken und querschreiben
Herausgegeben von Werner Pieper und Miriam Spies
344 Seiten
17,00 €
ISBN: 978-3-944564-15-9
VÖ: April 2017

 


BÜCHER BESTELLEN

Unsere Bücher bekommt ihr in eurer Lieblingsbuchhandlung um die Ecke, auf Amazon und natürlich in unserem Webshop. Da gibt’s nicht nur gONZo-Bücher, sondern auch Bücher von anderen handverlesenen Verlagen. Guckt mal rein.
Für Buchhändler: Unsere Bücher werden im deutschsprachigen Raum von Synergia ausgeliefert. Bestellungen bitte an: info@synergia-verlag.de

 

 

 

 

 


 

 

VIDEOS:

Escort-Services in Deutschland: Madame Chérie packt aus:

GOD SMOKED – A MINDTRIP WITH HOWARD MARKS

>>>GOD SMOKED bei amazon bestellen<<<

Besucht uns gerne auch auf unserem YouTube-Kanal

 


 

Jetzt aber erst mal viel Spaß beim Stöbern

 

7 Kommentare (+add yours?)

  1. gabriele Spies-Bothe
    Aug 19, 2009 @ 13:04:44

    Hallo Miriam,

    gefällt mir gut. glückwunsch

    Gruß GRSB

    Antwort

  2. Emma Marx
    Aug 23, 2010 @ 17:25:04

    Hallo Miriam,

    ich such gerade Sachen für meine tolle Praktikumsmappe zusammen und kann nur sagen: Alles schön übersichtlich 🙂 – und gut für copy/paste geeignet! Danke, danke!
    Ansonsten wollte ich nochmal sagen, dass mir das Praktikum gut gefallen hat. Ich werde bei Gelegenheit auch mal wieder vorbei kommen.

    Schönste Grüße aus der stressigen Schule, Emma

    Antwort

  3. Spies-Bothe
    Sep 21, 2010 @ 16:12:21

    Hallo Gonzonauten,

    was ne originelle Einladung für Oktober.
    Bitte nochmal die Mail mit … und der Herr schuf… schicken. Die wirkt gut auf mich. Das hilft, wenn die Arbeit sich türmt.

    Gruß
    GSB

    Antwort

  4. Arschmoese
    Jan 18, 2012 @ 22:45:59

    Votze

    Antwort

    • lui princ
      Aug 29, 2013 @ 11:21:14

      Der ganze Verein ,Ihr seid Billig und das Letzte

      Antwort

  5. Julia Engel
    Feb 15, 2012 @ 14:17:02

    Hallo Gonzo!

    eigentlich wollte ich Euch nur als Freund in fb adden, aber irgendwie geht das nicht, ich glaube, weil ich im Ausland lebe…
    Vielleicht addet Ihr mich…
    LG Julia

    Antwort

  6. Monaco
    Sep 02, 2015 @ 10:35:29

    Hi Miriam, melde Dich doch mal bei mir, viele Grüße, Monaco.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s