Programm allergutendinge

(Flyer von YenDor / Jörg Pelka)

Alle Termine im Überblick:

Do., 27.08.2009: afrikanische Märchen (Christiane Zerda). Beginn: 18.00 Uhr, Eintritt frei

Sa., 29.08.-12.09.2009: YenDor, „i pPoPow“ (Ausstellung). Mo, Mi, Fr 10.00-17.00 Uhr, Eintritt frei

Sa., 29.08.2009: „Großtyphien schlägt zurück“ (Matthias Boosch). Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt 5€ / 3€

Do., 24.09.2009: Lesung Andre Rudolph

Do., 22.10.2009: „Pixie“ – Mixed-Media-Lesung Andrea Mohr

Mitten in der Mainzer Neustadt, Ecke Gartenfeldstraße/Adam-Karrillon-Straße, befindet sich die Ideenwerkstatt allergutendinge gelegen. Bislang traf man den Inhaber Jörg Pelka meist tagsüber dort an. Das wird nun anders.

Mindestens einmal im Monat finden in den Räumlichkeiten nun auch Veranstaltungen statt. Das Spektrum ist breit: Von Lesungen über Ausstellungen bis hin zu Märchenerzählen. In den Werkstatträumen finden bequem 40 Zuschauer Platz, geraucht werden kann auf dem kleinen, gemütlichen Vorplatz.

Das allergutendinge möchte insbesondere jungen Nachwuchskreativen der Region eine unkomplizierte Ausstellungs- und Veranstaltungs-Plattform bieten, die zum „einfach mal vorbeischauen“ einlädt. Der Mainzer Diplom-Designer Jörg Pelka, Inhaber und Ansprechpartner vor Ort, gründete mit allergutendinge eine „offene“ Werbeagentur, die bewußten Spielraum für kreative Ideen „von draußen“ einräumt.

Ø Den Auftakt der Veranstaltungsreihe macht am Donnerstag, den 27. August, die Wiesbadener Schauspielerin Christiane Zerda. Sie erzählt auf ihre unverwechselbare Weise afrikanische Märchen. Die 95-jährige Schauspielerin, die im vergangenen Jahr auf der Wiesbadener Staatstheaterbühne (in „Sommer vorm Balkon“) zu sehen war, zieht damit Zuhörer jeden Alters in den Bann. Musikalisch unterstützt wird sie von Farhang Kassraei.

Los geht’s um 18.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Ø Samstag, 29. August – 12. September: Ausstellung „i pPoPow“ von YenDoR. Die interaktiven, medienübergreifenden Werke des „heimatlosen“ amerikanischen Künstlers und Wahlmainzers «YenDoR» spielen mit den Quellen moderner Massenmedien – und illustrieren die soziologisch-politischen Phantasien aus „Großtyphien schlägt zurück“ von Matthias Boosch auf experimentelle Weise.

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr, 10.00-17.00 Uhr.

Ø Am Samstag, den 29. August stellt der gONZo verlag im allergutendinge sein neues Buch vor. Der Ingelheimer Autor Matthias Boosch liest aus seiner Medien- und Politsatire „Großtyphien schlägt zurück“.

Großtyphien ist eine kleine Insel, die im Fluß A gelegen ist. Dort leben die Großtypher in friedlicher Idylle, stets emsig mit der Weiterentwicklung ihrer Zivilisation beschäftigt. Doch die friedliche Geschäftigkeit dieses Ameisenvölkchens hat ein jähes Ende, als der große Haufen, das Zentrum der großtyphischen Zivilisation, bombardiert wird – und mit ihm das Selbstverständnis einer sich unangreifbar wähnenden Großmacht. Schnell werden Schuldige gesucht – und gefunden.

Los geht’s um 19.30 Uhr, der Eintritt kostet 5€, ermäßigt 3€.

Auf die Folgeveranstaltungen soll nur ein kleiner Ausblick gegeben werden:

Ø Donnerstag, 24. September 2009: Lesung in Kooperation mit dem gONZo verlag: Andre Rudolph. Der Junglyriker liest aus seinem bei luxbooks erscheinenden „Fluglärm über den Palästen unsrer Restinnerlichkeit“.

Ø Donnerstag, 22. Oktober 2009: Mixed-Media-Lesung in Kooperation mit dem gONZo verlag: Andrea Mohr. Die Neustädter Schriftstellerin stellt ihr eindrucksvolles, autobiographisches Buch „Pixie: Inside A World Of Drugs, Sex And Violence“ vor.

Advertisements