Florian VetschFlorian Vetsch wurde 1960 in Buchs im Rheintal geboren und kam 1969 nach St. Gallen. 1985 schloss er in Germanistik, Philosophie und Literaturkritik an der Universität Zürich ab und promovierte 1991 zum Dr. phil. über Martin Heideggers Angang der interkulturellen Auseinandersetzung (Königshausen & Neumann, Würzburg 1992). In St. Gallen unterrichtet er seit 1985 am Gymnasium der Kantonsschule am Burggraben Philosophie und Deutsch. Reisen u.a. nach Griechenland, Israel, Ägypten, Marokko, USA. Beiträger verschiedener Literaturmagazine und Zeitungen, darunter Entwürfe, Härter, Holunderground, Kozmik Blues, Lettre International, Neue Zürcher Zeitung, Orte, PhoBi, Saiten, Der Sanitäter, Tagblatt, Wochenzeitung. 1997 erschien Desultory Correspondence / Sporadische Korrespondenz, Vetschs langes Interview mit Paul Bowles über Gertrude Stein (Memory/Cage Editions, Zürich/New York; eine französisch/englische Ausgabe erschien unter dem Titel Paul Bowles sur Gertrude Stein bei Éditions du Rocher, Monaco 2000). Publikation der Essays Antäisches Kraftfeld / Paul Bowles in Tanger und Sein Girlitz heisst Mozart / Eine Begegnung mit Mohamed Choukri (beide bei Sabon, St. Gallen 1998). Übersetzungen aus dem Amerikanischen (Auswahl): Paul Bowles: Nichtsnah / Ausgewählte Gedichte 1926-1977 (Erker, St. Gallen 1998), Ira Cohen: Brief an Kaliban & Andere Gedichte (Altaquito, Göttingen 1999), Mark Strand: Wale schiessen (Bodoni Poesie Blatt Nr. 57, Frauenfeld 1999), Ira Cohen: Where the Heart Lies / New & Selected Poems // Wo das Herz ruht / Neue & ausgewählte Gedichte (Rohstoff Verlag, Herdecke 2001; erweiterte Neuauflage bei Stadtlichterpresse,Wenzendorf 2010), Lawrence Ferlinghetti: Geschichte des Flugzeugs (Bodoni Poesie Blatt Nr. 95, Frauenfeld 2008), Jack Black (zusammen mit Axel Monte): Gesetzbuch und Ganovenehre (Books Ex Oriente, München 2011), Ira Cohen: Das grosse Reispapier-Abenteuer von Kathmandu (Books Ex Oriente, München 2011), Mohammed Mrabet: Stories aus Tanger (édition sacré, Ricco Bilger, Zürich 2012). Edierte mit Alexandra Stäheli die Anthologie Warenmuster, blühend / Sammlung zeitgenössischer Poesie (Waldgut, Frauenfeld 2000). Herausgeber der Allen Ginsberg gewidmeten Nr. 9 der Zeitschrift Der Sanitäter (Peter Engstler Verlag, Ostheim/Rhön 2002) und der Anthologie Ploog Tanker / Texte von & zu Jürgen Ploog (Rohstoff Verlag, Herdecke 2004). Edierte zusammen mit Boris Kerenski das Lesebuch Tanger Telegramm / Reise durch die Literaturen einer legendären marokkanischen Stadt (Bilgerverlag, Zürich 2004). Gab in Zusammenarbeit mit Axel Monte zwei Nummern des mehrsprachigen Copy-Art-Magazins Rude Look Oriental (Heinz Wohlers Verlag, Harrlach 2004/2005) heraus. Edierte zusammen mit Etrit Hasler die Nr. 272 der Roten Fabrik Zeitung mit dem Titel Ira Cohen – In Memory of (Zürich, 30. Mai 2011). Gedichtbände: Die Feuertränke / Ausgewählte Gedichte 1984-1997 (Rohstoff Verlag, Herdecke 2002), 43 neue Gedichte (Songdog Verlag, Wien 2009), Round & Round & Round / Ein Gedichtzyklus (zusammen mit Hadayatullah Hübsch; Songdog Verlag, Wien 2011). Im Frühjahr 2010 erschien bei Books Ex Oriente, München, Vetschs Tagebuch Carnet de Fes / Ein Sommer in Marokko. Bei Benteli, Sulgen, erschien im November 2010 die Tanger Trance; der Band enthält rund 100 Fotos von Amsel und in vier Sprachen (dt-frz-egl-arab) literarische Texte von Florian Vetsch sowie ein Vorwort von Abdelwahab Meddeb. 2012 erschienen Vetschs amerikanisches Tagebuch Im Ledig House / Ein Frühling in New York (Books Ex Oriente, Edition Occidente, München 2012) und A Night in Zurich (mit Ira Cohen und Jürgen Ploog; Der Kollaboratör, Luzern 2012). Im März 2013 gab er die Nr. 289 der Fabrikzeitung mit dem Titel Carl Weissner – In Memory of heraus. Im Dezember 2013 erscheint im gONZoverlag „Eis bricht leis“, ein fragmentarischer Gedichtzyklus von Florian Vetsch und Hadayatullah Hübsch.

Foto: Amsel

Advertisements