Ponyhof_Cover_130529.qxpUnd ein weiteres, sehr außergewöhnliches Buch möchte ich euch noch ans Herz legen:

Als mir Franziska Ury vor etwa vier Jahren von diesem Buchprojekt erzählte, war ich zugegebener Maßen äußerst skeptisch: „Gnadenschuss der Liebe“? Eine Sammlung mit prosaischen Texten, Lyrik, Zeichnungen und Fotos rund um die mehrere tausend Jahre währende – durchaus erotische – Beziehung zwischen Mensch und Pferd? Und dann auch noch mit diesem zwar extrem gebildeten, aber doch etwas unheimlich daherkommenden Max Jensen zusammen? Na ja, mach mal, dacht ich so bei mir. Wird sicher Fans dafür geben.

Nun halte ich das gute Stücke etwas angefleddert und zerlesen in meinen Händen und nehme alles zurück. Als Verlage fanden sich der Ponyhof Verlag sowie der Verlag Das Fünfte Tier, die das gute Stück kooperierender Weise verlegt haben. Walther von der Fohlenweide konnte als Herausgeber und für ein Vorwort gewonnen werden, das, trotz gelegentlicher Holzigkeit, dem ganzen einen vernünftigen Rahmen gibt. Nur den Illustrator, soviel Kritik muss erlaubt sein, hätte ich, gelinde gesagt, vom (Pony-)Hof gejagt. Nun gut. Es wird sicher Fans dafür geben.

Einem oberflächlichen ersten Eindruck entzieht sich dieses Buch in Gänze, man muss es schon gelesen haben. Wer es vorschnell als „Trash“ oder „Schundliteratur“ abzutun versucht, fehlt weit. „Animalischer Schmuddel-Porno mit sprechenden Pferden“ trifft es auch nicht. Es ist, was es ist. Und es löst, woran ich ja stets große Freude habe, tiefsitzendes Entsetzen, langanhaltende Angststarre und bleibende Verstörtheit aus. EIN BUCH! Sagt mir bitte mal, welches Buch das noch kann? Und setzt euch mal mit diesem Buch (schon das pastellpetol-metallic-farbene Cover, der Hit!) zwischen ganz wichtige und ernste, bildungsbürgerliche o.ä. Menschen, die euch bisher für einigermaßen funktionsfähig gehalten haben und genießt die fragenden Blicke. Und verbalisiert dann doch mal einer seinen Blick, dann lest ihm einfach eine Passage aus dem „Gnadenschuss der Liebe“ vor. Das Resultat wird euch begeistern! Dieses Buch ist nicht nur ein Buch, es ist ein Bollwerk gegen Kleingeister, vermeintliche Bildungsbürger, Pseudointellektuelle und alle anderen, die sich zu ernst nehmen.

Also tut euch den Gefallen und LEST DIESES BUCH! Ihr werdet es sicher nicht bereuen!

Glückwunsch, Franziska! Mehr davon!

Max Jensen und Franziska Ury: „Gnadenschuss der Liebe“ |  Herausgegeben und mit einem Vorwort von Walther von der Fohlenweide | Mit Fotografien von Olaf Ollefs und zahlreichen Zeichnungen von R. M. E. Streuf | VÖ: Juni 2013 | Paperback, 12 x 19 cm | 202 Seiten | ISBN 978-3-9522982-9-9 | Sfr 28,– / € 19,– | Strengstes Jugendverbot!

Advertisements